Chronik des SVL

1945 startete der SVL Traßlberg, damals SV Luitpoldhöhe.
Im ersten Bild sehen Sie den legendären Schlackenberg bei der Luitpoldhütte.

1945: Der Schlackeberg 1945: Die Gründungsmitglieder 1952: 1. Mannschaft1964: Reservemannschaft1966: 1. Mannschaft  1971: 25 Jahre SVL1972: B-Klasse Meister   1976: A-Jugend Meister 1979: 2. Mannschaft Meister 1986: Erste Mannschaft Meister C-Klasse 1980: Alte Herren Veteranen 1988: 1. Mannschaft - Meister B-Klasse1990: A-Jugend Meister   1996: Alte Herren 1996: 1. Mannschaft1996: 2. Mannschaft 1996: F-Jugend 1996: 50 Jahre SVL 2010: 2.Mannschaft 2008: 1. Mannschaft svl1314-mannschaftsvl-1516-1-mannschaft-1-2

svl-trasslberg-460718_1 svl-trasslberg-460799_1

2019

Mähroboter für den A Platz wurden angeschafft. Sportverein und Brauerei Winkler arbeiten seit 50 Jahren zusammen, dies wird im Mai mit einem Festtag gefeiert.

2018

Die Theke im Sportheim wurde erneuert. Der Weg vom Sportheim zur Tribüne (200 Quadratmeter) konnte mit viel Eigenleistung gepflastert werden. Im September wurde eine neue Bewässerungsanlage für den Hauptplatz eingebaut, wieder mit Eigenleistungen. Kostenpunkt ca. 23000 Euro, je 20% Zuschuß über die Gemeinde und den BLSV sind zugesichert. Neuer Cheftrainer ist ab September Oliver Ruschitzka, Co Trainer weiterhin Stephan Busch.

2017

Paukenschlag zum Jahresstart. Kreisliga und A-Klassen Mannschaft befinden sich auf dem letzten Tabellenplatz. Thomas und Michael Behrend kehren als Spielertrainer zum SVL zurück. Die erste Mannschaft kann den Abstieg nicht verhindern, die Zweite schafft den Klassenerhalt über die Relegation und wird ab neuer Saison unter Trainer Stephan Busch spielen. Traßlberg und Rosenberg arbeiten von der A Jugend bis zur G Jugend zusammen. Ab Großfeld A (U19) bis C Jugend (U15) arbeitet man zusätzlich mit Loderhof und Kauerhof zusammen. Eine neue LED Flutlichtanlage wurde für 31500 Euro angeschafft, aus Spenden (Kirwaleit) und Förderungen (Staat, BLSV, Gemeinde) konnten 70% der Kosten abgedeckt werden. Georg Hollweck beendet nach 13 erfolgreichen Jahren seine Tätigkeit als Sportheimwirt. Neue Wirtin ist Claudia Kammerl, mit Übergabe wurde eine neue Küchenzeile angeschafft und alle Sitzpolster erneuert. Die Abteilung Freitzeit und Breitensport feiert das 50 jährige Jubiläum.

2016
Platzierung der 2. Mannschaft (A-Klase Süd) 7. Platz mit 26 Punkten, 40:40 Toren. 1. Mannschaft (Kreisliga Süd) 6. Platz mit 33 Punkten und 27:23 Toren. Es gab einen Trainerwechsel zur neuen Saison, Hans-Jürgen Plößl (Kreisliga) und Michael Weich (A Klasse) betreuen die Teams. Im gesamten Spielerkader gab es 10 Abgänge und 4 Zugänge, man findet sich nach Saisonstart mit beiden Teams in der hinteren Region der Tabelle wieder. Für 70 Jahre Mitgliedschaft wird Artur Weberbauer geehrt. 50 Jahre sind Willibald Demleitner, Eduard Lehmeier, Werner Mühling, Franz Piesche und Dieter Scholz beim Verein.
2015
Die Fußballjugendabteilung arbeitet von der A (U19) bis D (U13) mit dem TuS Rosenberg zusammen. Die Erfolge sind auch in den Tabellen bzw. Aufstiegen deutlich sichtbar. Spielertrainer Ilker Caliskan wird seine überaus erfolgreiche Station beim SVL Traßlberg zum Ende der Saison 2015/2016 beenden. Blickt man in die Historie ist der 4. Platz in der Kreisliga eine der besten Platzierungen überhaupt in Traßlberg. Auch die A Klassenmannschaft um Spielertrainer Wolfgang Haller, hat mit Tabellenplatz 5 eine sehr gute Saison gespielt und bei der Anzahl an Schiedsrichtern (15) ist der SVL Traßlberg im Landkreis vorne mit dabei. Die AH Fußballer holen einen Turniersieg und bestreiten viele Freundschaftsspiele. Es gibt einen neue Sportstunde “Sportln dama”, Fit for ever, Yoga, Pilates, Nordic Walking und Kinderturnen beim SVL. Die Tennisabteilung hat zusammen mit Rosenberg eine Jugendmannschaft (U10), eine Herren 40 und 55 ist ebenfalls im Spielbetrieb. Neuer 1. Tennis Spartenleiter ist Christian Nübler. Die 2008 errichtete Tribüne wurde auf der Rückseite eingeblecht und im Innenbereich neu gestrichen. Die Mitgliederzahl beträgt 510 und teilt sich auf Fußball 320, Turnen 115 und Tennis 65 Mitglieder.Mitgliederehrungen: Für 50 Jahre wurde Helmut Zinkl und für 60 Jahre Herbert Kneidl und Lorenz Schlaffer geehrt.
2014
 Es gibt 4 Übungsleitern, die vor 25 Jahren Ihren Schein gemacht haben und diesen auch immer wieder verlängert haben. Dies waren Annelies Lier, Gertrud Hartmann, Helmut Strobl und Hans Ott. In einer Feierstunde wurde dies auch gewürdigt. Es gibt derzeit 14 Übungsleiter, Peter Zintl hat seinen Schein seit 33 Jahren beim SVL. Die 2. Mannschaft musste in die Relegation. In Loderhof vor 150 Zuschauern wurde durch ein 4:2 gegen Königstein die A Klasse gehalten. Jede Mannschaft nutzte die Regel aus, 3 Stammspieler der ersten Mannschaft einzusetzen. So spielte auch Trainer Ilker Caliskan 90 Minuten mit. Es stand lange Unentschieden, ehe Dennis Bunk und Michael Behrend in der 83. Und 87. Minute mit einem Doppelschlag den Abstieg verhindern konnten. Einen sehr guten 6. Platz schaffte die 1. Mannschaft in der Kreisliga und spiele dabei noch schönen Kombinationsfußball. Bei den G-Junioren (unsere Kleinsten) spielen momentan 18 Kinder. Die Tennis Herren 40 werden Meister. Günther Neudecker und Helmut Raith wurden für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt, Gertrud Hartmann wird zum Ehrenmitglied ernannt. Peter Behrend wird nach gesamt 12 Jahren als 1.Vorstand verabschiedet. Ihm folgt als 1. Vorsitzender Thomas Grabinger. Die Wahl brachte als weitere Ergebnisse: 2. Vorsitzender Willy Demleitner, 3. Vorsitzender Georg Hollweck, Kasse Hans-Peter Schmid, Michael Birkl, Schriftführer Bastian Wild, Spartenleiter Fußball Dieter Zimmer, Jugend Christian Kainz und Robert Hammer, Ehrenamt Peter Renner, Breitensport Silvia Behringer und Manuela Steiner.
2013
Die Fußballer der 1. Mannschaft steigen mit dem neuen Trainer Ilker Caliskan in die Kreisliga auf. In einem denkwürdigen Spiel siegte das Team mit 5:3 im Relegationsspiel gegen den TSV Eslarn nach Elfmeterschießen. Die Tennisherren 50 werden unter Teamkapitän Peter Illner Meister, ebenso die Fußball E Jugend mit Trainer Patrik Zill und Andrea Pennachioni. 25 Mannschaften mit über 200 Kindern kommen zum Auto Auers Soccer Cup nach Traßlberg, wo in den Altersklassen D (U13) ,E (U11) und F Jugend (U9) um Pokale gekämpft wurde. Die Sieger kommen aus Pfreimd, Hahnbach, Grafenwöhr und aus Traßlberg. Zu Ehrenmitgliedern werden Erich Lobenhofer und Karl Hufnagel ernannt. Gerhard Stauber, Alfred Renner und Roland Janich wurden für 60 Jahre SVL Mitgliedschaft geehrt. Am 1. Mai findet zum allererstenmal ein Maifest am Sportgelände statt und dies war sehr erfolgreich.
2012
 Spielertrainer Ilker Caliskan übernimmt beim SVL das Amt von Uwe Seidel. Sven Lehmeier wird Co Trainer. 504 Mitglieder sind in 2012 beim SVL Traßlberg. Eine Alte Herrenmannschaft beginnt sich wieder zu formieren und trägt Freundschaftsspiele aus, Hauptverantwortlicher ist Hans Peter Schmid. Ein Sportheimanbau auf der Terasse wird vorangetrieben und ohne Kreditaufnahme mit viel Eigenleistung möglich gemacht. Manfred Graml, Georg Hollweck, Hermann Wenting, Erich Lobenhofer, Reinhard Egerer, Dietmar Weiß, Thomas Koberstein und Jan Keski sind hier besonders engagiert. Für die Platzaufbereitung bei der Sparte Tennis, löste Günther Grabinger Tennisgründungsmitglied Richard Eilles als Chef ab, dieser hatte das Amt über 25 Jahre vorbildlich ausgefüllt. Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung: 1. Vorsitzender Peter Behrend 2. Willy Demleitner und 3. Georg Hollweck. Kasse Hans Peter Schmid. Fußballabteilung Dieter Zimmer, Jugendleitung Thomas Grabinger, Breitensportsprecherinnen Silvia Behringer und Manuela Steiner. Ehrenamt Peter Renner. Tennisspartenleiter Thomas Grabinger.
2011
Nicht realisiert werden konnte eine Fusion des SVL Traßlberg mit dem SVM Poppenricht. Sowohl die gesamte SVL Gemeinde als auch die weit überwiegende SVM-Mehrheit gaben ihren Vorstandschaften den Auftrag zu Fusionsverhandlungen. Ein neues sportliches Gebilde mit rund 1000 Mitgliedern aus den in der Gemeinde ansässigen Vereinen zu schaffen, sei eine große Chance gewesen, die verpasst wurde. Es kam nach dem Ausstieg durch die Vorsitzende des SVM nicht zu einem Zusammenschluß. Die Verantwortlichen beim SVL sprachen von einem verlorenem Jahr, weil dieses, durch viele Fusionsgepräche und Sitzungen geprägt war.

 

 2010
Die Fußballer der 1./2. Mannschaften des SV Michaelpoppenricht und des SVL Traßlberg schließen sich zusammen. Gespielt wird überwiegend in Traßlberg, einzelne Saison- und Pokalspiele finden aber auch auf dem Dreimohrenhügel statt. Im Bereich A,B,C Jugendfußball bilden sich verschiedene Spielgemeinschaften aus den drei Vereinen SV Luitpoldhöhe Traßlberg, SV Michaelpoppenricht und dem SC Germania Amberg. Die D, E und F Jugend ist eigenständig. Die Geburten in Bayern gehen stark zurück. Die Gründung einer Volleyballsparte steht kurz bevor, ein Beachvolleyballfeld mit verstellbarem Netz, welches auch zum Fußballtennis genutzt werden kann, wurde hinter dem Fußballtrainingsplatz errichtet. – 537 Mitglieder (304 Fußball, 168 Damen und Kinderturnen, 65 Tennis) – Die Neuwahlen bringen folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender: Manfred Weiss 2. Vorsitzender: Erich Lobenhofer 3. Vorsitzender: Christian Englhard Hauptkassier: Norbert Brandl Schriftführer: Hans-Peter Schmidt Spartenleiter Fußball: Markus Aufschneider Jugendleiter: Thomas Grabinger Spartenleiter: Tennis Hans Ott Spartenleiterin: Damengymnastik Gertrud Hartmann Ehrenamtsbeauftragter: Peter Renner Beiräte: Peter Behrend, Annelies Lier, Tobias Weiß, Karl Rösch, Hilmar Wanninger, Fredy Neidl, Sven Mikalauskas, Jürgen Kandziora Revisoren: Ingrid Kandziora und Hans Erras

 

2009
Aufstieg der 1.Mannschaft mit Trainer Uwe Seidel in die Kreisliga durch ein 5:0 im Entscheidungsspiel gegen Schlicht (Tore:Behrend M. 2,Schneider J.,Behrend T.,Graf M.) Der dritte gemeinsame Faschingsball mit den Traßlberger Kirwaleit – erstmals im Gasthaus Kopf in Altmannshof – wird mit der Band “keine ahnung” wieder ein Riesenerfolg. Schon zweieinhalb Wochen vorher ist der Saal ausverkauft. Zur Ehrung für langjährige Zugehörigkeit stehen in der Jahreshauptversammlung am 28. Februar im SVL-Sportheim folgende Mitglieder an: 20 Jahre – Günter Boesen, Alfred Neidl, Markus Pürzer,Marga Säckler,Birgit Wiesnet und Martha Windl; 30 Jahre – Rudolf Bauer, Andreas Birner, Ullrike Egerer, Manfred Frischmann, Heinz Fraunhofer, Emilie (Lili) Royer; 40 Jahre – Gerlinde Blücher, Konrad Singer, Albert Weber, Margot Würz; 50 Jahre – Josef Dobmeyer, Albert Dietl, Heinrich Werner, Georg Zintl; 60 Jahre – Josef Zahner (kurz vor Ehrung verstorben)

 

2008
Zweite Auflage des gemeinsamen Faschingsballs von SVL und Traßlberger Kirwaleit wird im Gasthaus Kastaniengarten in Traßlberg zum vollen Erfolg mit der Top-Band “keine ahnung” -Ende Mai endet nach zweijähriger erfolgreicher Arbeit die Zusammenarbeit mit Markus Nemeth als Trainer der ersten Mannschaft -Mit Beginn der Saison 2008/09 übernimmt der ehemalige Bayernligaspieler Uwe Seidel das Training der ersten Mannschaft in der Kreisklasse Süd – die B-Jugend steigt nach dem Gruppensieg im Herbst in die Kreisliga auf, hat aber einen sehr dünnen Kader A-und C-Jugend bilden Spielgemeinschaft mit SC Germania Amberg erste Gespräche über die Bildung einer Jugendfördergemeinschaft mit den Vereinen SF Ursulapoppenricht, DJK Gebenbach und SC Germania Amberg

 

2007
Zweiter gemeinsamer Faschingsball von SVL und Traßlberger Kirwaleit mit der Top-Band “keine ahnung” im Gasthaus Kastaniengarten ist abermals ein Hit – Erstmals gemeinsamer Faschingsball von SVL und Traßlberger Kirwaleit im Gasthaus Kastaniengarten stimmt für Zukunft zuversichtlich – Die Tennissparte feiert 20 jähriges Bestehen – A- und C-Junioren werden Meister in ihrer jeweiligen Gruppe und steigen in die Kreisklasse auf

 

2006
Der SVL feiert seinen 60. Geburtstag, im Rahmenprogramm findet der erste Traßlberger Fünfkampf (Radfahren,Laufen,Schubkarrenfahren,Inliner,Sackhüpfen) statt. Dieser wurde durch Gertrud Hartmann ins Leben gerufen. Ebenfalls findet im Sportheim die erste Kicker WM statt. Die Tennissparte wird 20 Jahre und Ihr Präsident Hans Ott ist seit Gründung an der Spitze. Für zwei Jahrzehnte Ehrenamt beim SVL werden Willi Fleischmann und Richard Donhauser geehrt

 

2005
488 Mitglieder – für 50 Jahre Mitgliedschaft beim SVL werden Lorenz Schlaffer und Herbert Kneidl geehrt – in einer Ausschusssitzung schlägt Kassiererin Gertrud Hartmann vor, die Damen- und Kindergymnastikabteilung aufgrund der Vielfalt des inzwischen vorhandenen Angebots neu zu organisieren und wegen der Aussenwirkung einen trendigen Namen zu suchen. Der Ausschuss stimmt dem zu – Nicht die erhoffte Resonanz verzeichnen der Haus- und der Kinderfasching. Demgegenüber ist der Preisschafkopf wieder ein großer Erfolg – In der Winterpause wird der Vertrag mit Trainer Stefan Behringer für die Saison 2005/06 verlängert. in der spielfreien Zeit wechseln zudem die Spieler Joachim Schneider und Tobias Weiß vom SVM zum SVL

 

2004
522 Mitglieder – für 50 Jahre Zugehörigkeit zum SVL werden Günther Neudecker, Helmut Raith und Josef John geehrt, für besondere Verdienste im Verein Franz Mertel (20 Jahre Schriftführer, BLSV-Urkunde, Uhr und Gutschein) sowie Alfred Neidl (Vereinskrug) – Die Neuwahlen bringen folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Peter Behrend 2. Vorsitzender Erich Lobenhofer 3. Vorsitzender Jürgen “Löwe” Stauber Hauptkassiererin Gertrud Hartmann Schriftführer Franz Mertel Spartenleiter Fußball Markus Aufschneider Jugendleiter Siegfried Mende Spartenleiter Tennis: Hans Ott Spartenleiterin Damengymnastik Annelies Lier Beiräte Hilmar Wanniger, Herbert Kneidl, Karl Rösch, Ingrid Kandziora, Peter Renner, Michael Mowtschan und Heinz Fraunhofer Revisoren Jürgen Stauber und Hans Erras – zum 15.07. übernimmt Georg Hollweck als neuer Pächter den Wirtschaftsbetrieb im SVL-Sportheim – Mit der Brauerei Winkler wird ein neuer Bierlieferungsvertrag für weitere fünf Jahre abgeschlossen – Hans Ott kündigt an, dass die Tennissparte demnächst schuldenfrei sein werde – ab Juli ist die Jugendabteilung des SVL im Internet präsent – die 1. Mannschaft steigt nach einem in Theuern gegen den FC Schwarzenfeld II verlorenem Relegationsspiel trotz der erreichten 30 Punkte ab. Einige Spieler beenden ihre Laufbahn oder verlassen den Verein. Von den Neuzugängen entstammen vier der eigenen Jugend. Trainer bleibt für 2004/05 Stefan Behringer – Am großen Jugendturnier nehmen wiederum über 250 junge Fußballer teil – der wiedergenesene Platzwart Franz Piesche feiert am 28.09. seinen 80. Geburtstag und zugleich sein Jubiläum 40 Jahre Platzwart beim SVL – Zu einem großen Arbeitseinsatz finden sich im September über 20 Mann auf dem Sportgelände ein, vornehmlich Spieler der 1. und 2. Mannschaft sowie von der A-Jugend – Erneute Fusionsgespräche mit Verantwortlichen des SVM Poppenricht führen wiederum zu keinem Ergebnis – Von der Gemeinde bekommt der Verein drei Stahlmasten, die für eine Erweiterung der Flutlichtanlage verwendet werden können – Annelies Lier kündigt an, sie werde nicht mehr als Spartenleiterin Damengymnastik zur Verfügung stehen – Die Tennis Herren 40 werden Meister und steigen auf – Der Ausschuss beschließt die Anschaffung eines beweglichen Tores für den Trainingsbetrieb – Kassiererin und Übungsleiterin Gertrud Hartmann besucht deinen mehrtägigen Lehrgang und erhält nach erfolgreichem Abschluss das Qualitätssiegel “Sport-Pro-Gesundheit” aus den Händen des BLSV- Kreisvorsitzenden Thomas Gebele. In den vergangenen Jahren hat das im gesamten Landkreis kein anderer Verein erhalten – Die neue Spielgemeinschaft der A-Jugend setzt sich aus Spielern des SVL Traßlberg, Germania Amberg und vom SVM Poppenricht zusammen. Bis zur Winterpause gewinnt die Mannschaft alle ihre Spiele und steht unangefochten an der Spitze der Kreisklasse – Im Herbst findet erstmals die Aktion “Runter von der Couch – bewegen, aber richtig” statt. Rund 25 Teilnehmer können zehn Wochen lang das komplette Sportangebot des SVL und des SVM erschnuppern. – Engagierte Übungsleiterinnen bieten inzwischen auch Kurse in Trendsportarten wie Inline-Skaten, HipHop, NordicWalking und Line Dance an

 

2003
519 Mitglieder (254 Fußball, 174 Damen und Kinderturnen, 91 Tennis) – Hochwasser richtet gleich zu Jahresbeginn großen Schaden an, sowohl auf dem Vereinsgelände als auch im Tennisbereich. Binnen weniger Stunden steht das ganze Gelände unter Wasser. Zur Unterstützung eingeschaltet werden die Gemeinde, der BLSV, der Landkreis und der BFV. Defekt sind der Spindelmäher, zwei Handrasenmäher, zwei Bandenwerbungstafeln, Heizöl muss entleert, die Tanks gereinigt werden und mit 5900 Litern Heizöl wieder komplett neu befüllt werden. Der Gesamtschaden wird später auf 8740 Euro gerechnet. Nach mehreren Anläufen erreicht Erich Lobenhofer, dass seitens der Regierung über das Landratsamt 3530 Euro als Zuschuss zur Schadensregulierung gewährt wurden. Anteilig gehen davon 625 Euro an die Tennisabteilung. Zur Schadensbehebung gibt es auch zahlreiche Spenden: darunter 800 Euro von Seiten der Witzlhofer Bürger, die aus dem Erlös ihres Richard-Herter-Straßenfestes spenden. – Für 50 Jahre Zugehörigkeit zum SVL werden Alfred Renner, Gerhard Stauber und Roland Janich geehrt. Für ihre besonderen Verdienste um den Sport- bzw. Tennisverein werden Erich Lobenhofer (BLSV-Urkunde und Gutschein) und Richard Donhauser (BLSV-Urkunde und Uhr) ausgezeichnet. Geehrt wird ferner Rudi Lerch für 25 Jahre Schiedsrichtertätigkeit – in der F-Jugend kicken inzwischen regelmäßig rund 30 Kinder – Der Verein wird umsatzsteuerpflichtig – Die Tennissparte meldet fünf Mannschaften zum Spielbetrieb – Bereits früh im Jahr teilt Spielertrainer Wolfgang Haller mit, dass er mit Beginn der neuen Saison als Spielertrainer zur DJK Ursensollen wechseln wird. Seine Nachfolge tritt SVL-Eigengewächs und Ex-Bayernligaspieler Stefan Behringer an – Für das Sportheim wird ein Pächter gesucht. Karin Mitschke übernimmt die Bewirtschaftung zum 01.08. muss aber einige Monate später aus rechtlichen Gründen wieder aufhören – Die Alten Herren starten mit einer Spielgemeinschaft mit dem SVM Poppenricht in die Punkterunde – Großen Zuspruch findet eine erstmals veranstaltete “Spanische Nacht” bei der Tennissparte – Im Nachwuchsbereich der Fußballer werden erstmals durchgängig alle Altersklassen als Spielgemeinschaft mit dem SVM Poppenricht gebildet. Zusätzlich stellt der SVL noch eine eigene D-Jugend-Kleinfeldmannschaft sowie die E- und F-Jugend. Die Trainer A-Jugend: Rudolf Kordein, B-Jugend Thorsten Weigl, C-Jugend Werner Gebhardt, D-Jugend Robert Schisslbauer, E-Jugend Siegfried Mende und Heinz Fraunhofer, F-Jugend Werner Schwab und Wolfgang Woelfl – Mit einem 5:1-Sieg über den Bayerwaldverein FC Raindorf in Fronberg steigt die 1. Mannschaft nach einer längeren Relegationsmühle wieder in die Kreisklasse West auf. 1. Bürgermeister Franz Birkl und 3. Bürgermeister Hans Erras finden sich deshalb Anfang August im Sportheim zur Aufstiegsfeier ein. In der Wechselphase verlassen neun Spieler den Verein, zehn neue kommen hinzu, darunter drei aus der eigenen Jugend (so viele wie schon seit Jahren nicht mehr) – in einer Ausschusssitzung macht sich Peter Renner dafür stark, dass wieder ein Stadionsprecher eingeführt wird – Der Vorstand spricht sich für die Anlegung einer Internet-Homepage für den SVL aus – in einer Ausschusssitzung schlägt Erich Lobenhofer die Gründung einer Jugendfördergemeinschaft vor, damit der gemeinsame Jugendspielbetrieb mit anderen Vereinen vom Organisatorischen her leichter zu bewältigen sei. Es sollen noch INFOS eingeholt werden. – Das Sportheim wird ab November von Vereinsseite, sprich den Familien Behrend, Behringer, Mowtschan und Pongratz bewirtschaftet

 

2002
515 Mitglieder (236 Fußball, 177 Frauen- und Kinderturnen, 102 Tennis) – in der Jahreshauptversammlung am 17.02. informiert Vorsitzender Peter Behrend, dass es sowohl beim SVL als auch beim SVM Stimmen gibt, die nach dem ersten Scheitern dennoch für eine Fusion eintreten. – Karl Berghammer und Karl-Heinz Freitag werden für 50 Jahre Mitgliedschaft beim SVL geehrt. Tennis Präsident Hans Ott wird einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt. – Mit der Euro-Einführung müssen die Beiträge neu festesetzt werden. Es gelten: Kinder bis 14 Jahre 22 Euro Jugendliche 25 Euro Frauen 37 Euro Männer 43 Euro Familien 67 Euro Die Vorstandswahlen bringen folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Peter Behrend 2. Vorsitzender Erwin Schwendner Hauptkassiererin Gertrud Hartmann Schriftführer Franz Mertel Vereinsbeiräte Michael Eckl, Herbert Kneidl, Karl Rösch, Erich Lobenhofer, Peter Renner, Werner Schwab, Stefan Behringer, Michael Mowtschan Revisoren Jürgen Stauber, Manuela Gleixner-Ebensberger – Für Ehrungen werden 15 Armbanduhren mit dem Vereinslogo angeschafft – Am 22.06. ist wieder großes Jugendturnier – Die Alten Herren verhandeln mit dem SVM Poppenricht wegen der Gründung einer Spielgemeinschaft – Für den erkrankten Franz Piesche springen Jürgen “Löwe” Stauber und Stefan Behringer als Platzwarte ein – Ab dem 01.08. nach Auslaufen des Pachtvertrags mit Carsten Gottlieb, führt der Verein den Sportheimbetrieb eigenverantwortlich weiter. Für die Bewirtschaftung sorgen die Ehepaare Behrend, Behringer, Mowtschan und Pongratz – Probleme gibt es bei der Bandenwerbung mit einigen Firmen, die ihren vertraglichen Verpflichtungen nicht nachkommen – das SVL-Gelände ist Zwischenstation beim Landkreislauf – den Meistertitel sichert sich die 1. Tennis-Herrenmannschaft. Die erste Meisterschaft in der 15-jährigen Geschichte der Sparte – Fußball-Spartenleiter Jürgen”Löwe”Stauber tritt nach dem Abstieg der 1. Mannschaft(viele Langzeitverletzte, 90 Gegentore, zu dünner Spielerkader für die Relegation) in die A-Klasse, zurück (nach Relegationsniederlagen gegen FC Amberg II und DJK Ursensollen). Das Ziel für 2002/03 lautet sofortiger Wiederaufstieg – 2. Vorsitzender Erwin Schwendner kündigt an, dass er beruflich nach Duisburg wechselt und deshalb sein Amt im Verein nicht mehr ausüben kann

 

2001
534 Mitglieder (249 Fußball, 88 Damengymnastik, 93 Kinderturnen, 104 Tennis) – Karl Lautenschlager wird für 50 Jahre Zugehörigkeit zum SVL geehrt, für zehn Jahre Übungsleitertätigkeit Annelies Lier, Christa Hahn und Waltraud Lobenhofer – An der Jahreshauptversammlung am 14.01. nimmt die Vereinsspitze des SVM Poppenricht als Gast teil: 1. Vorsitzender Heinz Girbert, 2. Vorsitzender Rainer Fickenscher und Kassier Josef Lang. Das Thema Fusion beider Vereine nimmt breiten Raum in den Ausführungen von SVL-Vorsitzendem Peter Behrend ein. Er verweist darauf, dass es eine Zusammenarbeit zwischen beiden Vereinen in den Bereichen Kinder- und Frauenturnen, sowie Jugendfußball ohnehin schon gibt. Die Vorstandsgremien von SVL und SVM, so informierte er, hatten sich am 12.12.2000 zu einem ersten Vorgespräch getroffen. Ein weiteres folgte am 03.01. mit den Bürgermeistern Andreas Birner und Michael Eckl. Behrend bringt als Diskussionsvorschlag ein, den neuen Verein SVL Poppenricht zu benennen. In einer Probeabstimmung sprechen sich alle anwesenden SVL-Mitglieder für das Vorantreiben der Fusionsbemühungen aus. Anders verhält es sich wenige Wochen später in Poppenricht. Nach einer sehr emotional geführten Debatte, in der SVL-Vorstandsmitglieder von einigen SVM-Fanatikern rüde attackiert werden, lehnt es die Mehrheit ab, weitere Fusionsgespräche mit dem SVL zu führen. Dagegen stimmen 33, dafür 30, vier Mitglieder enthalten sich der Stimme. Damit ist das Thema Fusion zumindest vorerst mal vom Tisch. – zu Jahresbeginn fällt und entfernt EX-SVL-Vize Herbert Schmidt die 18 großen Bäume entlang der Vilsstraße. In diesem Bereich wird der Zaun erneuert und es werden Tujen und Hecken angepflanzt. – Der Hausball im Sportheim ist spärlich besucht – Der Siedlerbund renoviert das alte Sportheim und benutzt es seither als Geräteraum. Als Miete werden 250 DM pro Jahr vereinbart – am 02.06. ist das SVL-Sportgelände Austragungsort für ein Entscheidungsspiel zwischen TuS Rosenberg und SF Ursulapoppenricht. An Einnahmen aus Eintrittsgeldern werden 250 DM verbucht – Für Konrad Singer, der Spielertrainer beim SC Germania Amberg wird, übernimmt Thorsten Weigl das Traineramt bei der B-Jugend – Die 1. Mannschaft beendet die Saison in der Kreisklasse West auf dem 8. Platz. Vier Spieler beenden ihre Laufbahn – im Sportheim gehen zwei Dartclubs ihrem Sport nach – vom ESV Amberg werden zwei Bewässerungswägen samt 50 Meter Schlauch und Zubehör zum Preis von 600 DM erworben (Neupreis 4500 DM) – Angesichts des hohen Stromverbrauchs und der daraus resultierenden Kosten appelliert Vorsitzender Peter Behrend an alle Mitglieder, künftig sparsamer umzugehen – Wegen erheblicher personeller Probleme melden die Alten Herren ab, es wird gar an das Einstellen des Spielbetriebs gedacht. – Ähnliche Schwierigkeiten gibt es bei der D-Jugend und die F-Jugend muss gar wegen Spielermangels abgemeldet werden. Ab der Herbstsaison trainiert Thorsten Weigl die B-Jugend, Stefan Behringer die D-Jugend und Michael Haller die F-Jugend. Die Reserve wird von Markus Kunze betreut, Spielertrainer bleibt Wolfgang Haller. Um die AH-Fußballer kümmern sich künftig Herbert Maul und Helmut Heinl als Nachfolger von Enrico Bauer – Das Schulkinderturnen übernimmt Manuela Gleixner-Ebensberger von Christa Hahn, Ingrid Kandziora und Waltraud Lobenhofer. Deren Nachfolge beim Mutter- und Kindturnen geht an Carola Kohl, während Antje Pilhöfer sich um das Purzelvolk und Ingrid Kandziora um Step-Aerobic kümmern. Gut angenommen wird Nordic-Walking, angeboten von Waltraud Lobenhofer und Monika Gaudermann – Herbert Kneidl spendiert dem Verein einen gebrauchten Pkw-Anhänger, der vom Autohaus Auers kostenlos zum TÜV hergerichtet wird

 

2000
552 Mitglieder (246 Fußball, 98 Damengymnastik, 72 Kinderturnen, 21 Mutter-und-Kind-Gymnastik, 115 Tennis) – zu Ehrenmitgliedern werden in der Jahreshauptversammlung am 16. Januar ernannt: Irma Lobenhofer(Damenturnen und Geselligkeit), Luise Stauber(Damenturnen und Geselligkeit), Herbert Kneidl(ehemaliger Vorstand, Bandenwerbung) und Heiner Gleixner(jahrzentelange Arbeiten am Sportgelände, Banden) Für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit wird Franz Zimmermann geehrt – auf Betreiben des BLSV muss abermals der Beitrag erhöht werden. Fortan gelten: Für Kinder bis 14 Jahre 42 DM Jugendliche 14 bis 18 Jahre 48 DM Frauen 72 DM Männer 84 DM – Zusammensetzung der neugewählten Vorstandschaft: 1. Vorsitzender Peter Behrend 2. Vorstizender Erwin Schwendner 3. Vorstizender Christoph Jeziorowski Hauptkassier Gertrud Hartmann Schriftführer Franz Mertel Spartenleiter Fußball Jürgen “Löwe” Stauber Spartenleiter Tennis Hans Ott Spartenleiterin Damengymnastik Annelies Lier Jugendleiter Erich Lobenhofer Beiräte Herbert Kneidl, Michael Eckl, Peter Renner, Hans Jürgen Wagner, Karl Rösch, Werner Schwab, Dieter Zimmer Ehrenmitglied Volkmar Stauber lobt in der Jahreshauptversammlung den seit Beginn des Jahres 1999 eingeschlagenen Sparkurs, der trotz erheblicher Investitionen dazu führt, dass das Vereinskonto von Minus 8500 auf Plus 3000 DM gebracht werden kann – Aufgrund einer gesetzlichen Änderung darf der Verein ab diesem Jahr eigenverantwortlich Spendenquittungen aussellen – Das Bayerische Fernsehen stellt auf dem SVL-Gelände ein kurioses Tor nach, das in den 50er Jahren auf dem Sportplatz Schlackenberg gefallen war. Die Aufnahmen werden, verbunden mit einem Kurzportrait des SVL über Kabel und Satellit bundesweit ausgestrahlt. Die Anregung dazu hatte Ludwig Madl (ehemaliger SVL-Spieler) dem BR-Moderator Heinz Köppendörfer gegeben. “Hauptdarsteller” für den Beitrag sind Torwart Michael Haller, Andreas Weigl, Peter Renner, Hilmar Wanniger, Holger Hofmann – Abgelehnt wird in einer Vorstandssitzung der Vorschlag, Mitglieder ab einem bestimmten Alter, etwa 60 od. 70 Jahre, von der Zahlung des Beitrags frei zu stellen. Dagegen werden 30 Armbanduhren im Gesamtwert von 1600 DM gekauft um sie Mitgliedern zum 50. und 60. Geburtstag zu überreichen. – Für die Abteilung Damengymnastik werden 25 T-Shirts und wegen der großen Nachfrage nochmals 18 Steppbretter (je 130 DM) beschafft (Refinanzierung wiederum durch Kursgebühren) – Am 08.07. wieder großes Jugendturnier – An der Sportheimterrasse wird ein großer Scheinwerfer angebracht – Erwin Scheuerer(ehemals Gausthaus Schwab-Scheuerer, Rußwurmhaus) spendet dem SVL eine sechs Meter lange Markise im Wert von 6000 DM – Das Platzwartehepaar Pische zieht im Oktober auf eigenen Wunsch nach Jahrzenten aus dem alten Sportheim aus und wohnt künftig bei der Tochter im Gewerbegebiet Fischweg. Von dort fährt Franz Piesche weiterhin zu Platzpflege nach Traßlberg – Die 1. Mannschaft scheitert im Entscheidungsspiel um den 2. Platz(Relegationsplatz) in Theuern vor über 500 Zuschauern mit 2:3 am SV Köfering und bleibt eine weitere Saison in der Kreisklasse West – Neuzugänge für 2000/01 sind Christian Jäger und Gerd Wanninger(Inter Bergsteig), Willy Demleitner (DJK Ammerthal) sowie Thomas Leitl(FC Amberg), Abgänge: Jochen Hartmann(TV Sulzbach) und Toby Kowalczik(SpVgg Ebermannsdorf – Der SVL wird vom Verband geehrt, weil er mit zehn aktiven Schiedsrichtern eine Spitzenstellung einnimmt. – Der SVL ist am 01.12. auf Initiative von Jugendleiter Erich Lobenhofer Ausrichter der Landkreismeisterschaften im Hallenfußball der D-Jugend in Sulzbach-Rosenberg, außerdem hat die Jugendabteilung die Bewirtung der Gäste bei der Eröffnung des Autohauses Auers in Sulzbach-Rosenberg übernommen – Der SVL hat eine eigene E- und F-Jugend eine erfolgreiche D-Jugend auf dem Großfeld, die C-Junioren spielen in der SG mit dem SVM in der Kreisklasse, während die B-Junioren als SG Traßlberg mit den Spielern des SVM kicken – Nach einer Anfrage des 2. SVM Vorsitzenden Rainer Finckenscher, ob der SVL zu Fusionsgesprächen mit dem SVM bereit sei, gibt der Ausschuß am 25.09. dazu grünes Licht. Im November beschließt der SVL-Vorstand, an den SVM heranzutreten um noch vor der Jahreshauptversammlung Details klären zu können. Beschlossen wird ferner, die riesigen Pappeln entlang der Vilsstraße zu entfernen, da sie zum einen ein Sicherheitsrisiko darstellen(morsch) und zum anderen dem Hauptplatz wichtige Nährstoffe entziehen. – ein vorliegendes Angebot zur Sportplatzentwässerung über 15 000 DM wird abgelehnt, weil sich der SVL Ausgaben in dieser Höhe derzeit nicht leisten kann. – Die Tennissparte beklagt Sturmschäden in einer Größenordnung von rund 2000 DM die Verbindlichkeiten der Sparte resultierend aus dem Bau von Tennisanlage und-heim liegen noch bei rund 30 000 DM – Nach sieben Niederlagen und nur einem Sieg Krisensitzung bei der 1. Mannschaft. Vorstand aber hält an Spielertrainer Wolfgang Haller fest. Bis zur Winterpause stabilisiert sich die Mannschaft im hinteren Mittelfeld der Kreisklasse – aus Kostengründen wird zum 01.12. der OBAG als Stromlieferant gekündigt und mit den Stadtwerken Amberg ein neuer Vertrag geschlossen

 

1999
537 Mitglieder (216 Fußball, 103 Damengymnastik, 74 Kinderturnen, 16 Mutter und Kindgymnastik, 128 Tennis) starker Rückgang der Mitgliederzahl geht auf Karteibereinigung, die Schließung des Aussiedlerwohnheims und vermehrte Austritte aus finanziellen Gründen zurück – Für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit werden Helmuth Wagener, Josef Freitag und Josef Zahner geehrt. – Fünf Vereinsmitglieder bestehen Schiedsrichterprüfung – Rückgang bei Tennisabteilung geht weiter: im März nur noch 115 Mitglieder, dennoch vier Mannschaften für Spielbetrieb, es gibt keine Aufnahmegebühr mehr – Abmeldung der Fußball-Reserve wird wegen Spielermangels und Desinteresse der Spieler erwogen, aber dennoch nicht vollzogen, mangelhafte Trainingsbeteiligung der 1. und 2. Mannschaft – am 02./03.07. wiederum großes Jugendturnier mit 24 Mannschaften, großer Erfolg, ebenso wie das damit verbundene Spielefest – direkter Abstieg der 1. Mannschaft aus der Kreisliga als Tabellen-13. mit 25 Punkten, danach verlassen Sven Mikalauskas und Volker Gottlieb (Inter Bergsteig), Willi Demleitner (DJK Ammerthal), Hans Jürgen Wagener (SV Sorghof) und Armin Gurdan (SV Köfering) den Verein. Neu hinzu kommt Manuel Zamora (DJK Ammerthal). Zur Winterpause ist die Mannschaft Tabellenführer in der Kreisklasse West – Gewinn des Germanen-Cups – Für Trainer und Betreuer werden zu Weihnachten einheitliche Coachjacken zum Stückpreis von 100 DM angeschafft – Ankauf eines sehr gut erhaltenen, gebrauchten Spindelmähers von der Firma Schwägerl in Mitterteich per Darlehensaufnahme (12000 DM) bei der Sparkasse Amberg-Sulzbach – Für Step-Aerobic werden zehn Step-Bretter angeschafft, deren Kosten durch Kursbeiträge refinanziert werden – Die Jugendfussballer feiern Saisonabschluß mit einem Zeltlager in Weißenberg und fahren von dort aus zu einem Freundschaftsspiel zwischen der SpVgg Weiden und dem FC Bayern München – Die F-Junioren bekommen aus dem Erlös des Sommerfestes der oberen Siedlung zwei Trikotsätze gespendet – Im November findet in der Turnhalle Poppenricht als Gemeinschaftsaktion von SVL und SVM die Veranstaltung “Wir ziehen alle an einem Strang” statt. Die vielfältigen Darbietungen der Gymnastik- und Turnabteilungen finden riesigen Zuspruch. Der SVL übernimmt hier mit der Kooperation der zwei Sportvereine in der Gemeinde eine Vorreiterrolle – Neu im Angebot sind Bauchtanz und Step-Aerobic für Mädchen – Platzwartehepaar Piesche bekommt vom Vorstand Glückwünsche zur Goldenen Hochzeit – Im November wird die Vorstandschaft der Tennisabteilung neu gewählt, sie setzt sich wie folgt zusammen: Spartenleiter Hans Ott Kassier Richard Donhauser Schriftführer Willi Demleitner Sportwart Thomas Grabinger Jugendwart: Christoph Wallner Beisitzer: Willi Fleischmann, Thomas Englhardt, Jürgen Stauber Mitgliederzahl Tennis: 118

 

1998
Markus Scherm tritt am 06.01. aus beruflichen Gründen nicht mehr als 1. Vorsitzender an. Von 63 anwesenden Mitgliedern wird folgende Vorstandschaft gewählt: 1. Vorsitzender Peter Behrend 2. Vorsitzender Erwin Schwendner 3. Vorsitzender Christof Jeziorowski Hauptkassier Gertrud Hartmann Schriftführer Franz Mertel Vereinsbeiräte Herbert Kneidl, Michael Eckl, Erich Lobenhofer (Jugendleiter), Peter Renner, Hans Jürgen Wagner, Karl Rösch, Werner Schwab Kassenrevisoren Andreas Birner, Jürgen Stauber Leiter Tennisabteilung Hans Ott Leiterin Gymnastikabteilung Annelies Lier – Rudolf Lerch und Herbert Schürz werden für 20-jährige Schiedsrichtertätigkeit geehrt – Für die Saison 1998/99 wird Wolfgang Haller vom SSV Paulsdorf als Spielertrainer verpflichtet – Der Sportlerball wird nicht mehr abgehalten – Für Heizung im Sportheim wird ein gebrauchter Brenner angeschafft, Duschen werden saniert – Die D-Jugend wird mit ihrem Trainer Michael Haller Meister ihrer Gruppe und bildet eine neue C-Jugend – Der langjährige Platzwart Franz Piesche feiert am 28.09. seinen 75. Geburtstag und bleibt weiterhin Platzwart, die Vorstandschaft überbringt ein Präsent – Im Oktober Krisensitzung bei der 1. Mannschaft: Sie steht auf einem Abstiegsplatz – Es werden 2 neue Jugendtore angeschafft – Jugendpokalturnier unter Schirmherrschaft von LH-Arbeitsdirektor Heinz Wiesnet mit 18 Mannschaften – Im November dringt Hochwasser in den Erdtank ein: teuere Entsorgung

 

1997
602 Mitglieder (287 Fußball, 213 Damen- und Kinderturnen, 148 Tennis) – 1. Mannschaft wird Meister der B-Klasse West und steigt nach einem Jahr wieder in die A-Klasse West auf, Meisterschaftsfeier am 06.06. – Tennisabteilung besteht seit 10 Jahren, Feier mit Festwochenende, “Präsident” Hans Ott macht dies alles möglich – Gymnastikabteilung besteht seit 30 Jahren, Fahrt mit der langjährigen Leiterin Annelies Lier zum Musical Starlightexpress nach Bochum als Jubiläumsausflug – Alte Herren werden mit Trainer Kurt Renner Meister und steigen in die Kreisliga auf – AH-Spieler helfen immer wieder in der 1. und 2. Mannschaft aus, sonst müßte die Reserve abgemeldet werden. – Außerordentliche Mitgliederversammlung am 05.04. wegen einer vom BLSV vorgegebenen Erhöhung der Mitgliedsbeiträge und der erforderlich gewordenen Wahl eines neuen Hauptkassiers – Die neuen Beitragsvorgaben und beschlossenen Beitragssätze: Kinder bis 14 Jahre 36 DM Jugendliche 14 bis 18 Jahre 42 DM Erwachsene männlich 72 DM Erwachsene weiblich 66 DM Familienbeitrag 112 DM Zur neuen Hauptkassiererin und Nachfolgerin des zurückgetretenen Bernhard Onasch wird Gertrud Hartmann gewählt – Für die neue Saison gibt es wegen Spielermangels bei der Jugend Spielgemeinschaften in den Altersbereichen A-, B-, und C-Junioren – Die A-Jugend steigt gleich in die Kreisklasse auf – Erstmals großes Jugendpokalturnier im Sommer – zum 01.08. übernimmt Carsten Gottlieb, unterstützt von Herbert Maul, das Sportheim und bringt wieder neues Leben hinein – Säuberung des Sportgeländes und Sanierung des Hauptplatzes – Hinter beiden Toren des Hauptfeldes werden von Alfred Raith und Heiner Gleixner Fangnetze angebracht um die Ballverluste zu reduzieren – Ausgaben rund um das Sportgelände und -heim sowie Steuernachzahlungen nach dem Jubiläum erfordern einen strengen Sparkurs und eine Einschränkung bei den Ausgaben – Wegen gestiegener Kosten, insbesondere für Musik, wird der Faschingsball des SVL erstmals gemeinsamt mit dem Hausball des Gasthauses Schwab-Scheuerer abgehalten

 

1996
619 Mitglieder (312 Fußball, 218 Damenturnen, 148 Tennis) – in der Mitgliederversammlung am 06.01. einstimmige Verabschiedung einer Jugendordnung – Sportliche Misere der 1. Mannschaft in der A-Klasse West, Vorletzter in der Winterpause, trotz Abgangs einiger wichtiger Spieler sollen keine “Handgelder” bezahlt, sondern versucht werden die Liga aus eigener Kraft zu erhalten, doch der Abstieg in die B-Klasse ist nach acht Jahren A-Klasse unvermeidbar. Karlheinz Pongratz beendet sein Traineramt aus beruflichen Gründen. Neuer Spielertrainer wird der frühere Landes- und Bayernligaspieler Gerd Donhauser, der vom FC Rieden kommt. Bis zu Winterpause ist die 1. Mannschaft Tabellenführer der B-Klasse West. Erfreulicherweise können heuer, nach vielen Jahren des Leerlaufs sechs Spieler aus dem eigenen Nachwuchs bei den Senioren eingebaut werden. – Fußballspartenleiter Peter Ritter legt sein Amt zum Saisonende nieder, auf ihn folgt Jürgen “Löwe” Stauber – Die A-Jugend trainiert Siegfried Schwarzer, später Karl Heinz Pongratz, die C-Jugend Josef Brunner, später Erich Lobenhofer und Peter Bogner, die D-Jugend Herbert Maul, die E-Jugend Michael Eckl, die F-Jugend Peter Behrend – Die Alten Herren verpassen in dieser Saison knapp den Aufstieg – In der Tennisabteilung gibt es beim Nachwuchs einen erfreulichen Aufwärtstrend – 05. – 09.06.: 50-Jähriges Vereinsbestehen mit einem großen Fest samt Zeltbetrieb auf dem Gelände der benachbarten Freizeitanlage, trotz hoher Temperaturen sehr zufriedenstellender Verlauf – Renovierung des Büros im Sportheim und Kauf von neuem Mobiliar – Erneuerung der Umluftventilatoren im Sportheim

 

1995
Hochwasser am Sportgelände – Erneuerung des Zaunes an der Westseite des Trainingsplatzes – 619 Mitglieder (256 Fußball, 222 Damenturnen, 141 Tennis) – weiterhin mitgliedsstärkster Verein in der Gemeinde Poppenricht – Nach dem Rücktritt des 1. Vorsitzenden Willi Demleitner – er bekleidete dieses Amt drei Jahre lang – musste ein Nachfolger gesucht werden, was bis zum Termin der ordentlichen Jahreshauptversammlung nicht gelang – 18.02. traditioneller Sportlerball im Gasthaus Schwab – im Frühjahr Abmeldung der D-Jugend vom Spielbetrieb wegen Spielermangels, es verbleiben die A- B- E- und F-Jugend, inzwischen fehlt seit drei Jahren ein gewählter Jugendleiter, die Nachwuchstrainer teilen sich dessen Aufgaben mit Erich Lobenhofer als Koordinator – Im Frühjahr startet erstmals wieder der Altherrenspielbetrieb, weil sich wieder genügend Aktive finden – Großer Zuwachs der Gymnastikabteilung – Umzäunung des Sportgeländes ausgebessert – Willi Demleitner erstellt ein Konzept zur Verbesserung und Ausweitung der Bandenwerbung – Neue Fluter für Trainingsplatzbeleuchtung helfen beim Stromsparen – Ausserordentliche Mitgliederversammlung am 21.05. mit der Neuwahl von Markus Scherm zum 1. Vorsitzenden und Erich Lobenhofer zum Jugendleiter – Das Vereinswirtsehepaar Frank und Eva Senft kündigt im Juni nach drei Jahren den Pachtvertrag für das Vereinsheim. Mit Wolfgang Mutzbauer (später Cafe Luitpold und Kastaniengarten) wird ein Nachfolger gefunden – 08.08. Einbruch in das Sport- und und in das Tennisheim – Gesamtschaden rund 7000 DM Täter wurden ermittelt und gestohlener Ferhnseher zurückgegeben – Frau Schwab gibt nach 17 Jahren die Tätigkeit des Trikotwaschens auf

 

1994
Jahresbeitrag für Erwachsene auf 66,- DM erhöht – Das Sportgelände ist 1. Wechselstation für den jährlichen Landkreislauf – “Jahr des Ehrenamtes” – Mitgliederstand überschreitet die 600er Marke(603) – Weltliche und kirchliche Einweihung des Tennisheims

 

1993
Baubeginn eines Tennisheims – Abstieg der A-Jugend aus der Kreisliga

 

1992
Mitgliedsbeitrag für Erwachsene wird auf 60,- DM festgesetzt – Mitgliederstand 590

 

1991
B-Jugend wird Hallen-Kreismeister – A-Jugend unternimmt eine Abschlußfahrt nach Jugoslawien – Der SVL erhält eine Transfer-Entschädigung für Fußballprofi Rainer Raufmann (z.Zt. Eintracht Frankfurt). 1977-1983 spielte er beim SVL in der Jugend

 

1990
Anschaffung eines beweglichen Trainingstores – Mitgliederstand 585

 

1989
Gründung einer F-Jugend – Die A-Jugend wird Meister und steigt in die Kreisklasse auf – 5 Mitglieder bestehen die Prüfung zum Übungsleiter – Eintrittspreise Nicht-Mitglieder 5,- DM Mitglieder 3,- DM – 1. Spielfest auf dem Sportgelände – Mitgliederzahl 556 (davon 150 Damen-Gymnastik)

 

1988
Installation von 2 Damen-Duschen im Sportheim – Anschaffung eines Rasenmähers (26 000 DM) – 1. Mannschaft wird Meister der B-Klasse – Hochwasserschäden am Sportgelände – Mitgliederstand 540 – Mitgliedsbeitrag Erwachsene (männl. 48,- DM)

 

1987
“20 Jahre Damen – Gymnastik” – Feier im Sportheim – Bau einer Tennisanlage – Kirchliche und weltliche Einweihung der Tennisanlage – Eine neue 4-Masten Flutlichtanlage wird errichtet

 

1986
Die 1. Mannschaft wird Meister der C-Klasse – Mitgliederstand 432 (davon 134 Damen-Gymnastik)

 

1985
Der SV Raigering trägt 2 Landesliga – Punktspiele auf dem Sportplatz des SVL aus – Unterstellkabinen für Auswechselspieler werden angeschafft – “20 Jahre AH” mit Pokalturnier und Festzelt – Informationsveranstaltung zu Gründung einer Tennissparte (07.10.) – Sitzung des Tennisbeirates am 07.11. – Gründungssitzung der Tennissparte – Mitgliederstand 428

 

1984
Eintrittspreise Nicht-Mitglieder 3,00 DM Mitglieder 2,50 DM – Getränkepreise Bier 2,00 DM Weizen 2,10 DM Wasser 1,40 DM – Anfertigen von 2 Schülertoren (2m x 5m) – Mitgliederstand 421

 

1983
Mitgliederstand 439 – Gesamtkosten des neuen Sportheims 379.000 DM

 

1982
Mitgliederstand 455 (davon Damengymnastik 132) – Jahresbeitrag für Männer beträgt 42,- DM – Abstieg der 1. Mannschaft in die C-Klasse – Juli: Einweihung des neuen Sportheims

 

1981
Mitgliederstand 454 – Getränkepreise Bier 1,50 DM Weizen 1,70 DM Wasser 1,00 DM – BLSV sagt eine Förderung von 5650 DM für das Sportheim zu

 

1980
Verkauf von “Bausteinen” für den Sportheim – Neubau – 01.08. Erster Spatenstich für den Sportheim – Neubau – Kostenvoranschlag für eine Solarheizung im neuen Sportheim Fa. Eisen Schmidt 10942 DM

 

1979
Kostenvoranschlag für das “neue Sportheim”: 310.000 DM dazu kommen noch Kosten für die Abwasserbeseitigung – Getränkepreise: Bier 1,40 DM Weizen 1,60 DM Wasser 1,00 DM – Bauantrag mit einem Kostenvoranschlag von 437.000 DM an BLSV weitergeleitet – Neuer Bauplan mit geringeren Kosten wird von der Vorstandschaft beschlossen

 

1978
Eintrittspreis für den Sportlerball 4,- DM – Mitgliedsbeiträge Männer 36 DM Frauen 30 DM Jugendliche 18 DM Schüler 12 DM – Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Bezirksklasse auf dem Sportgelände des SVL: TV Sulzbach-SV Raigering

 

1977
Neue überarbeitete Vereinssatzung wird verabschiedet – Eintrittspreis für Spiele 2,50 DM – Mitgliederstand 469

 

1976
Erstellen eines Planes für ein neues Sportheim – Abstieg der 1. Mannschaft aus der A-Klasse – Aufstieg der A-Jugend in die Kreisliga – Rückstellungen der Gemeinde von 150.000,- DM für den neuen Sportheimbau – Abänderung des Vereinsnamens von “SV Luitpoldhöhe e.V.” in “SV Luitpoldhöhe – Traßlberg e.V.” – Mitgliederstand 453

 

1975
Mitgliederstand 461 (davon 139 Damengymnastik)

 

1974
Anschaffung einer Bewässerungsanlage (8250 DM)

 

1973
Anbringung von vermieteten Werbebanden – Änderung des Sitzes des Sportvereins von SITZ Luitpoldhöhe in SITZ Traßlberg – Die Spieler der 1. und 2. Mannschaft erhalten Prämien aus einem Sponsoren-Pool

 

1972
Pachtvertrag mit der Gemeinde über das Sportgelände für 99 Jahre (01.01.1972 – 31.12.2071) – Erneuerung des Hauptplatzes durch die Fa. Wendl und Baumgart – Die 1. Mannschaft wird B-Klassen Meister – Meisterschaftsfeier in der Hüttenschenke der Luitpoldhütte – Mitgliederstand 384 – Eintrittspreis zu den Spielen 2,- DM – Getränkepreise Bier 1,00 DM Weizen 1,10 DM Wasser 0,60 DM – Anschaffung eines neuen Rasenmähers (9450 DM) – Anschaffung und Montage von Barrieren um die zwei Spielfelder

 

1971
Jubiläum “25 Jahre SV Luitpoldhöhe” – Mitgliederstand 326 – Eintritt zum Sportlerball kostet 2,50 DM – Jahresbeitrag wird von 10 DM auf 18 DM erhöht – Eintrittspreis bei Spielen der 1. Mannschaft 1,50 DM – Ergebnis der Neuwahlen: 1. Vorstand Herbert Kneidl 2. Vorstand Volkmar Stauber 3. Vorstand Xaver Berger Hauptkassier Hans Frischholz Schriftführer Karl Würz Beisitzer Josef Brummer, Willi Bauer, Luise Stauber, Werner Wiedenbauer, Gerhard Stauber, Franz Zinkl Spartenleiter Albert Wanninger, Richard Behringer Betreuer 2. Mannschaft Gregor Zintl Jugendleiter Ferdinand Tinz AH-Betreuer Xaver Berger Frauen-Turnabteilung Irma Lobenhofer, Luise Stauber Revisoren Peter Weber, Josef Stammler Unterkassier Josef Tinz, Luise Stauber – 12.06. – 20.06. 25 Jähriges Vereinsjubiläum Schirmherr Dr. Johannes Pieper – Noch lebende Ehrenmitglieder: Pfarrer Rösch, Andreas Freitag, Franz Zinkl – Instandsetzung der Tribüne – Erneuerung des Zaunes am Sportplatz mit ca.90 Pfosten – Umstellung von Mitgliedsbüchern auf Mitgliedskarten – Trainergehalt 200,- DM/Monat

 

1970
Errichten einer Flutlichtanlage mit 2 Flutern – Ersellen des Trainingsplatzes – Bausteine für den Ausbau des Trainingsplatzes – im Frühjahr Hochwasser mit großem Schaden am Sportheim – Mitgliederstand 296

 

1969
Mitgliederstand 288 – Antrag an die Gemeinde für einen Trainingsplatz – Brauereiwechsel von Paulaner Thomas-Bräu AG zu Winkler Brauerei Amberg – Einrichtung eines Telefons

 

1967
Gründung der Damen – Turnabteilung (Leitung: Luise Stauber, Irma Lobenhofer)

 

1966
Gründung der “Alten Herren” (Betreuer: Xaver Berger) – Mitgliederstand 226

 

1965
Ernennung von Hans Stauber zum Ehrenvorsitzenden

 

1963
Die Reserve wird Meister ihrer Spielgruppe (C-Klasse) – Jugend scheitert im Endspiel um die Meisterschaft am TV Sulzbach

 

1962
Abstieg der 1. Mannschaft in die B-Klasse – Stammspieler gingen zu höherklassigen Vereinen

 

1959
Änderung der Wahlperiode der Vorstandschaft auf 2 Jahre – Ende der Saison: 2. Tabellenplatz A-Klasse – Errichten einer Barriere um das Spielfeld – Anbau an das Vereinsheim – Anpflanzung von 20 Pappeln (gestiftet Gem. Traßlberg) – Mitgliederstand 233 – Anmeldung einer Schülermannschaft

 

1958
Gestaltung des Sportgeländes in Traßlberg – Eintragung des Vereins in das Vereinsregister – Vereinsfarben “Schwarz – Weiß” – Darlehensvertrag mit Paulaner Thomas-Bräu – Einweihung des neuen Sportheims und des Sportplatzes am 21.09.1958 “Am Nachmittag fanden dann die Einweihungsspiele statt. Als erstes bestritt die Jugendmannschaft ein Verbandsspiel gegen die damals sehr starke Jugend des TuS Kastl, in der mehrere Ungarn spielten, und verlor mit 2:4 Toren Die 1. Mannschaft des SVL hatte sich zum Eröffnungsspiel eine zugkräftige Mannschaft aus der 1. Amateurliga, die SpVgg Fürth eingeladen. Der SVL, der nicht seine stärkste Mannschaft stellen konnte, mußte vor zahlreichen Zuschauern eine empfindliche 1 : 10 Niederlage hinnehmen.” Der SVL spielte dabei mit folgender Aufstellung Dietl Kneidl Deubzer Singer K. Berghammer Raith A. Stauber G. Brummer Behringer Miltner Dobmeyer Ersatz: Kus W. Torschütze: Behringer – Ende der Saison: 4. Tabellenplatz A-Klasse

 

1957
Generalversammlung im Gasthaus Meßmann am 16.03. – Das Gasthaus Meßmann wird Vereinslokal für das laufende Jahr – Vorstandschaft für den Bau der neuen Sportanlage in Traßlberg 1. Vorstand Hans Stauber 2. Vorstand Willi Bauer Hauptkassier Volkmar Stauber Schriftführer Hans Frischholz Spartenleiter Josef Beer Jugendleiter Xaver Berger Beisitzer Fritz Buhl, Theo Neimann, Willi Knorr Kassenrevisoren Hans Frischholz, Josef Jung

 

1955
Generalversammlung im Cafe Luitpold am 02.04. – Das Cafe “Luitpold” bleibt weiterhin Sportlokal – 1. Ehrenmitglied des Sportvereins: Herr Dr. Robert Strell, Direktor der Luitpoldhütte

 

1954
Gründung einer Theatergruppe

 

1953
Mitgliederstand 139

 

1952
Bau einer Zuschauertribüne

 

1950
Generalversammlung mit Neuwahlen im Gasthaus Meßmann – Die Handballabteilung wechselt zum FC Amberg

 

1949
Gründung der Sparte “Leichtathletik für Jedermann” (Leitung: Kurt Janich) – Abstimmung über Fusion mit SC Germania Amberg am 30.08. (39 Mitglieder mit nein, 23 Mitglieder mit ja)

 

1948
Mindesteintrittsalter für Jugendliche: 10 Jahre – Gründung einer Damen-Handball-Mannschaft (Leiter: Karl Flacker) – Gründung einer Faustballmannschaft (Leitung: Theo Neimann)

 

1947
Generalversammlung mit Wahlen am 06.01. – Generalversammlung im Bruckmüller – Keller mit Neuwahlen am 30.11. – Gründung einer 2. Mannschaft

 

1946
Die amerikanische Militärregierung Deutschland lizensierte und genehmigte am 26.03.1946 den Sportverein Luitpoldhöhe mit Urkunde der Registrierung (Gez. J.H. Mattox, Jo Major G – 244) als 4. Verein im Land Bayern und 1. Verein im Landkreis Amberg. – Konstituirende Sitzung für eine Vorstandschaft am 02.04. 1. Vorstand: Hans Stauber 2. Vorstand: Hans Dimper Schriftführer: Hans Rösch Kassierer: Josef Hartl Spielführer: Franz Zinkl Beisitzer: Hans Winter, Andreas Freitag – Offizielle Gründungshauptversammlung am 07.04. im Gasthaus Schwab/Scheuerer(damals: Kriegersaal zu Traßlberg) – Monatsbeitrag: für Senioren RM -,50 und RM -,25 Versicherung für die Jugend RM -,35 und RM -,25 Versicherung – Der Sportplatz wurde von der Luitpoldhütte zu Verfügung gestellt (Schlackenhalde) – Der Sportverein wurde Mitglied im BLSV – Aufnahme des Spielbetriebs mit einer 1. Mannschaft – Gründung einer Jugendmannschaft

 

1945
Am 22.Oktober 1945 beschlossen sieben Männer den Verein zu gründen.